Sharing is caring

Laut einer PwC-Studie fahren im Jahr 2030 rund 80 Millionen Autos weniger auf Europas Straßen, die individuelle Mobilität nimmt zu­gleich zu. Und auch der Elektroantrieb ist auf dem Vormarsch – so sollen bis 2030 weltweit 55 Prozent Elektroautos unterwegs sein.

Bereits in wenigen Jahren wird sich der europäische Automobilmarkt gegenüber heute massiv verändern. Die Zukunft des Autofahrens soll dann „eascy” werden: Electrified (Elektroantrieb), Autonomous (selbstfahrende Fahrzeuge), Shared (Carsharing-Konzepte), Connected (Vernetzung zwischen den Fahrzeugen) und Yearly updated (regelmäßiger Fahrzeugtausch in kürzeren  Abständen). Diese fünf Trends skizziert die aktuelle Automotive-Studie „Eascy – Five trends transforming the Automotive Industry“ von PwC. Durch neuartige ‚Carsharing‘-Konzepte könnte sich allein der Fahrzeugbestand in Europa von 280 auf 200 Millionen und in den USA von 270 auf 212 Millionen reduzieren. Zugleich müssen die Autos wegen der intensiveren Nutzung aber sehr viel häufiger ausgetauscht werden.

Elektrobetriebene und selbstfahrende Fahrzeuge treiben den Wandel voran

Die starke Entwicklung zum Carsharing geht mit zwei Megatrends in der Fahrzeug-technik einher – der Elektrifizierung von Antriebssystemen und den großen Fortschritten in der Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Laut dem PwC-Szenario dürfte es 2030 bei vier von zehn zurückgelegten Kilometern nicht mehr der Fahrer sein, der das Auto lenkt, sondern das Auto selbst. Bei 55 Prozent aller neuen Fahr-zeuge könnte es sich zudem um Elektroautos handeln, während der konventionelle Verbrennungsmotor langsam aussterben wird. Es wird erwartet, dass die Entwick-lung in Europa und den USA in einem ähnlichen Tempo vorangehen wird. Im Gegensatz dazu wird die Marktdurchdringung mit Carsharing und autonomer Mobilität in China schneller erfolgen als in der westlichen Welt. China könnte dadurch zum führenden Markt im Wandel der Automobilindustrie werden.
„Die unterschiedlichen Trends werden sich gegenseitig verstärken“, erläutert Bernegger. „Zum Beispiel sind Elektroautos dank ihrer einfacheren Antriebstechnik weniger fehleranfällig, was ein entscheidender Vorteil ist, wenn Fahrzeuge gemeinsam und somit intensiver genutzt werden. “