Neue Abteilungen, neue Schwerpunkte

Die HTLs sind die Kaderschmiede für Fachkräfte. Daher passen sie auch regelmäßig ihr Angebot an die Bedürfnisse der Wirtschaft an.

Die über 70 Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) haben technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Ausbildungsschwerpunkte. Aber nicht das macht sie so besonders, sondern die Tatsache, dass diese Schwerpunkte den Bedürfnissen der Wirtschaft entsprechend gesetzt werden und somit nicht in Stein gemeißelt sind. So ersetzt etwa an der HTL Dornbirn seit Herbst 2017 im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen der neue Schwerpunkt Produktmanagement und FutureTecs die bisherige Textiltechnik-Ausbildung.               
„Es geht genauso um die Verbindung von Textilien mit anderen Werkstoffen wie um, als Smart Textiles bekannte, intelligente Textilien und deren Einsatzgebiete“, beschreibt Schulleiter Mag. Dr. Michael Grünwald. In diesem Sinne stehen weiters Inhalte wie Leichtbauweise, fächerübergreifendes Know-how von IT über Maschinenbau bis zu Elektronik auf dem Programm. All das wird eingebettet in eine breite Allgemeinbildung sowie betriebswirt­schaftliche Kompetenzen und die entsprechende Praxis in Werkstätten und bei Unternehmen. Dadurch soll den  Worten des Direktors zufolge an die rasanten wirtschaftlichen Entwicklungen angekoppelt werden.
„Unsere Firmen suchen Nischen. Mit einem T-Shirt um 5,99 Euro macht man kein Geschäft“, sagt Grünwald. Aber auch die Ausbildung zum Chemieingenieur wurde den Anforderungen der Wirtschaft entsprechend adaptiert und vermittelt nun auch Wissenswertes aus Mikrobiologie und Biotechnik. Die Schulautonomie mache es möglich, einzelne Stunden für Spezialgebiete zu verwenden. Diese Flexibilität sei unbedingt notwendig, um die Schüler so praxisnah als mög­lich auszubilden, so Grünwald. Dennoch könnten die Inhalte in den technischen Fächern gar nicht so schnell geändert werden wie es der technische Fortschritt erfordern würde.
Dass die Entwicklung der HTLs durch die Technik vorgegeben ist, weiß auch Ing. Mag. Harald Hrdlicka, Direktor der HTL Mödling. Schwerpunkte wie Industrie 4.0, Smart Factory und Robotik hätten bereits Eingang in den Lehrplan gefunden.