Nahe am Menschen

Das Berufsbild der „Schwester“ im Krankenhaus hat sich gerade in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Vom Waschen, Füttern und Bettpfanne ausleeren ist die Pflege am besten Wege sich zu „akademisieren“.


Pflegeberufe verzeichnen auf Grund der demografischen Entwicklung und der Ver-lagerung der Versorgung von der „teuren Medizin“ zu einer „billigen Versorgung“ eine große Nachfrage. Gleichzeitig haben sie ein schlechtes Image: Schwere körperliche Arbeit, Nacht- und Wochenendschichten sowie vergleichsweise geringe Bezahlung machen das Berufsfeld unattraktiv. Der Ärztemangel hat weiters dazu geführt, dass viele qualifizierte Tätigkeiten in den Aufgabenbereich der Pflege gewandert sind, ohne dort aber für die nötige Anerkennung – vor allem finanziell – zu sorgen. Politik und Interessensvertretungen haben daher schon seit Jahren eine Re­form gefordert und das – zunehmend weiblich dominierte – Bild der „Krankenschwester“ wurde spätestens mit dem neuen Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) und dem Gesundheitsberuferegister-Gesetz (GBRegG) im Jahre 2016 aus dem Rahmen ge-worfen. Gefragt ist heute mehr denn je eine starke Spezialisierung sowie die Auftei-lung der Agenden des Pflegepersonals in  Management- und Führungskompetenz und der eigentlichen Arbeit am Krankenbett. In vielen Ländern ist das längst schon üblich und daher auch die Ausbildung im Pflegebereich an den Fachhochschulen oder Universitäten angesiedelt, wo auch die pflegewissenschaftliche Forschung passiert.

Bringt Studium mehr Wertschätzung? Dieser Akademisierungsprozess hat in Österreich erst in den letzten Jahren eingesetzt. Mittlerweile gibt es sowohl an Fachhochschulen als auch an Universitäten Studiengänge, die Themen des Gesundheits- und Pflegebereiches abdecken. Die klassische Pflegeausbildung in den „Kranken-pflegeschulen“, die meist rund um die Krankenhausträger angesiedelt sind, hat damit zwar noch nicht ausgedient, aber viel an Attraktivität verloren. Die neu eingeführte Ausbildung zum Bachelor führt jetzt zur gewünschten Akademisierung der Pflege.