SERIE: Mangelberufe

Flying high

Wem es leicht fällt, in komplexen Situationen den Überblick und vor allem Ruhe zu bewahren, über längere Zeit konzentriert zu arbeiten und ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen mitbringt, der ist bei der österreichischen Flugsicherung überaus gefragt.

Nur wenige Bewerber können das durchaus anspruchsvolle Anforderungsprofil erfüllen. Denen, die es geschafft haben, winkt dafür ein attraktiver Arbeitsplatz mitten in Wien, eine fundierte Ausbildung sowie ein attraktives Gehalt schon während der Traineezeit. „Aufnahmevoraussetzungen für Fluglotsen sind eine abgeschlossene Matura und abgeleisteter Präsenzdienst“, ergänzt Florian Kalina, MA, Air Traffic Manager und Business Unit Manager Training bei der Austro Control. Natürlich stehen gute Englischkenntnisse ebenso im Anforderungsprofil wie hohe Belastbarkeit und die Bereitschaft für Schichtdienste – immerhin fliegen Flugzeuge nicht nur „nine to five“. Last but not least müssen die Bewerber auch einen medizinischen Tauglichkeitstest absolvieren, der angesichts der generell langen Liste an persönlichen Anforderungen aber wohl zu den geringsten „Übeln“ gehört.
Damit Bewerber den Weg zu diesem herausfordernden und abwechslungsreichen Beruf einschlagen können, muss zuerst ein dreistufiger Prozess in Form eines Assessmentcenters durchlaufen werden. „Dabei werden Aufgaben gestellt, die vor allem die Konzentration, die Mehrfachkapazitäten, die Reaktionsfähigkeit und die räumliche Vorstellung betreffen“, gibt Kalina Einblick.

Keine „ruhige Kugel“ schieben

Wer einen Fluglotsen schon einmal bei seiner Arbeit beobachtet hat, kann auf den ersten Blick kaum glauben, dass der Job wirklich viel Abwechslung bietet. Hochkonzentriert sitzen die Lotsen vor ihren Bildschirmen und beobachten   kleine Punkte, die sich über den Monitor bewegen. Doch im Detail hat es der Job in sich, vor allem was die Verantwortung für den Luftraum und die dortigen Passagiere und Besatzungen betrifft: Fluglotsen geben Flugrouten und -höhen vor, erteilen Start- und Landeerlaubnis und sorgen dafür, dass sich die Flugzeuge weder am Boden noch am Himmel zu nahe kommen.