Alles, was uns gesünder macht

Gesundheits-, Lifestyle- und Esoterikmessen boomen. Die Lust an der Entdeckung neuer – meist gesunder – Gimmicks, Produkte, Strategien und vor allem Investitionen machen gesünder und nutzen Ausstellern im ganzen Land.

Schon die Titel der diversen Messen verheißen nur Gutes: Feel Good, Happiness, Gesund & Wellness, Trends of Beauty … Unzählige Aussteller bieten auf Messen ihre Produkte an, die uns jünger, schöner, gesünder und glücklicher machen sollen. Neben absolut seriösen, innovativen und hochwertigen Produkten tummeln sich auf Messen manchmal auch gerne etwas weniger empfehlenswerte Unternehmen. Die Spreu vom Weizen zu trennen, ist nicht immer ganz einfach.
Peter Lindpointner ist Geschäftsführer der Messen CMW. Zu den Messen, die er mit seinem Team betreut, gehören etwa die Gesund & Wellness Messen in Dornbirn und Tulln, die EVA Messe für die Frau in der Wiener Stadthalle oder Weinmessen in Innsbruck und Mondsee. Über die Besucherzahlen bei den Messen kann sich der Unternehmer nur freuen: „Wir sind mit der Entwicklung der Aussteller- und Besucherzahlen Österreichs größter Gesundheitsmesse in der Messe Tulln wirklich sehr zufrieden. Als wir im Jahr 2015 von Wien in die Messe Tulln übersiedelten, hatten wir eine Besuchersteigerung von sensationellen 48 %. Die Besuchersteigerung in den vergangenen Jahren lag bei rund 3 %. Im vergangenen Jahr erreichten wir sogar wieder 6 %. Bei der Ausstellerzahl ist die Steigerung seit 2015 auch sehr beachtlich. Hier steigerten wir uns von 154 Ausstellern auf derzeit rund 200 Aussteller.“ Viel Grund zur Freude also – und das sehen die allermeisten Messeveranstalter ähnlich. Gesundheitsmessen & Co sind gerade mehr als angesagt.

Kein Einheitsbrei

Wiewohl die meisten Messen immer mehr Menschen anziehen, gibt es auch Zweifler, wenn es um Esoterik geht. So sieht das auch Lindpointner: „Ich möchte hier vorab klarstellen, dass wir die Themen Gesundheit, Energetik, Fitness, Ernährung und Wellness abdecken und uns von Esoterikmessen klar abgrenzen möchten. Speziell das Thema Gesundheit ist eben etwas ganz Persönliches, über das man auch gerne mit jemandem ‚Face-to-Face‘ sprechen möchte.“