Wie man mit Messen Umsatz macht

Messe-Umsatz weltweit: Fünf der Top 10 Unternehmen kommen dabei aus Deutschland.

Die deutschen Messegesellschaften sind unter den weltweit führenden Unternehmen der Branche stark vertreten: Gemessen am Umsatz des Jahres 2017 gehören alleine fünf Messegesellschaften aus Deutschland zu den Top 10 der Welt. Das ergab eine Untersuchung auf der Basis der veröffentlichten Kennzahlen, die der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft im August 2018 abgeschlossen hat. Sie schließt reine Messeveranstalter, Messehallenbetreiber sowie Unternehmen mit beiden  Geschäftsfeldern ein.
Hinter den britischen Veranstaltern Reed Exhibitions (1.264 Mio. Euro), die auch in Wien und Salzburg tätig sind, und UBM (979 Mio. Euro) belegt die Messe Frankfurt den dritten Platz mit einem Umsatz von 669,1 Mio. Euro, gefolgt von Informa aus Großbritannien (631,1 Mio. Euro). Vier weitere deutsche Veranstalter halten die Ränge 7 bis 10: Die Messe Düsseldorf mit 367 Mio. Euro, die Koelnmesse mit 357,9 Mio. Euro, die Deutsche Messe AG Hannover (356,4 Mio. Euro) sowie die Messe München mit 332,6 Mio. Euro.
Von den 34 Messegesellschaften mit über 100 Mio. Euro Umsatz haben acht ihren Sitz in Deutschland und neun in Großbritannien. Insgesamt dominieren die Unternehmen aus Europa überhaupt dieses Ranking: Nur vier der 34 Unternehmen haben ihren Sitz außerhalb Europas: Emerald Expositions (USA), das Hong Kong Trade Development Council, Tokyo Big Sight und SNIEC Shanghai. Der Umsatz der deutschen Messeveranstalter lag 2017 insgesamt bei 3,7 Mrd. Euro. Für 2018 erwartet der AUMA, auch aufgrund des turnusbedingt stärkeren Messejahres, einen Umsatz zwischen 3,8 und 3,9 Mrd. Euro.