Multichanneling als Gebot der Stunde

Der Druck auf die Banken wächst enorm. Dass sie irgendwann von der Bildfläche verschwinden, das scheint jedoch eher unwahrscheinlich. Vorausgesetzt, die Institute machen auch ihre Hausaufgaben.

Nach Bäckern, Greißlern, Landwirten, Buchhandlungen, der Post und vielen anderen erlebt jetzt eine ganz andere Branche einen Strukturwandel: die Banken. „Die Bankenlandschaft befindet sich massiv im Wandel. Digitalisierung, technologischer Fortschritt, Regularien, das wirtschaftliche Umfeld sowie geänderte Kundenbedürfnisse führen dazu, dass das traditionelle  Geschäftsmodell der Banken auf dem Prüfstand steht“, so Mag. Alexander Lippner, Head of Management Consulting bei KPMG in Österreich, anlässlich der Präsentation der Studie „Banking 2030 Österreich“.

Bezahlformen machen andere

Dafür hat das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen die österreichischen Banken-CEOs zu den zukünftigen Entwicklungen der Branche befragt. Sie gehen davon aus, dass sich der Wettbewerb ver­schärft. Und zwar nicht durch neue Mitbewerber aus der eigenen Branche, vielmehr rechnen sie mit zunehmender Konkurrenz aus dem Technologiebereich. Denn Unternehmen wie Amazon, Google, Apple oder Facebook arbeiten laufend an neuen Technologien. App-basierte Verfahren, und somit das Smartphone als Mittel des Zahlungsverkehrs, werden demnach noch mehr an Bedeutung gewinnen. Aber auch Handelsplattformen, wie beispielsweise die chinesische Alibaba Group, verbessern ihre Onlinebezahlsysteme laufend. Deren Onlinebezahlsystem Alipay ist in China mittlerweile Zahlungsverfahren Nummer eins.
„Die Banken sind angehalten, selbst zum Technologieunternehmen zu werden und eine Innovationskultur zu entwickeln. Durch Kooperationen mit Fintechs, Regtechs und anderen Plattformen werden sie agiler und können schneller neue Services am Markt anbieten“, sagt dazu Thomas Schaufler, Vorstand der Erste Bank Österreich. Angesichts dessen habe das Institut bereits Ende 2012 mit dem „Erste Hub“ ein Innovationslabor gegründet, das sich mit diesen Themen beschäftigt. Gemeinsam mit Kunden ist dort etwa das digitale Banking-System George entwickelt worden.