Großes Plus für Mobilität

Im Jahr 2016 absolvierten 13.400 Österreicher einen geförderten Mobilitätsaufenthalt über Erasmus+. Darüber hinaus wurden von der österreichischen Nationalagentur (OeAD-GmbH) über 400 Erasmus+ Projekte genehmigt.

Diese Erfolgsgeschichten und Projekte wurden von Bildungsministerin Sonja Hammer-schmid (BMB) und Stv. SC Heribert Wulz (BMWFW) Ende November an der Universität Wien ausgezeichnet. „Hinter diesen 400 Projekten stehen wertvolle Kooperationen von Bildungseinrichtungen, Vereinen, Unternehmen und anderen Institutionen sowie deren Mitarbeiter. Diese ermöglichen durch ihre Zusammenarbeit, ihr Herzblut und ihr Engagement erst, dass die internationale Erfahrung zu einem echten Gewinn für alle Beteiligten wird“, so Hammerschmid. Der Erasmus+ Award der Nationalagentur Erasmus+ Bildung würdigt diesen Einsatz und kürt jährlich die besten Projekte. Heuer wurden ausgezeichnet: Das Kuratorium der HLW Rankweil (Vlbg.) mit ihrem Berufsbildungsprojekt „Schlüsselqualifikationen & Kompetenzen im Lernort Hotel erwerben“, das Bildungshaus Schloss Retzhof (Stmk.) mit dem Erwach-senenbildungsprojekt „Von Europa lernen“, die Fachhochschule Vorarlberg GmbH für die Mobilität von Studierenden und Mitarbeitern in der Hochschulbildung, die Volksschule Rötzergasse (Wien) mit ihrem Schulbildungsprojekt „Language Connects“.
„Die Ziele und Erfolge von Erasmus+ versinnbildlichen auch die nationalen Erasmus+ Botschafter. Sie sind gute Beispiele von beruflich und privat gelebter Internationalität. Denn alle Teilnehmer, egal ob an Projekten oder Mobilitätsaktionen, erwerben wichtige Zusatzqualifikationen und gewinnen außerdem viel an Lebenserfahrung“, so Wulz. Als Botschafter wurden ausgezeichnet: Roswitha Zeger (Schulbildung), Marlies Auer (Berufsbildung), Katharina Binder (Hochschulbildung) und Ovagem Agaidyan (Erwachsenenbildung).  
Gekürt wurden auch die Gewinner eines Tagebuchwettbewerbs, zu dem die Vertretung der Europäischen Kommission und das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich mit Unterstützung der OeAD-GmbH aufgerufen hatten. Insgesamt 42 Lehrlinge und Schüler berufsbildender Schulen posteten die Eindrücke ihres Auslandspraktikums auf Facebook. Die neun aktivsten Blogger wurden prämiert.