Eigenständigkeit fördern

Allgemein bildende höhere Schulen bereiten ihre Schüler auf die Welt 4.0 vor. Im Fokus stehen neben Digitalisierungs-Know-how auch die Vermittlung von Problem-lösungskompetenz und die Übernahme von mehr Eigenverantwortung.


Die Digitalisierungsstrategie „Schule 4.0“ des Bildungsministeriums gibt die Marsch-richtung vor: „Eines steht fest: Die Zukunft ist   digital. Um sie mitgestalten zu können, sind nicht nur Innovation und Kreativität wichtig, sondern auch technisches Know- how. Aufgabe der Schule ist es, unseren Kindern und Jugendlichen das nötige Werk-zeug an die Hand zu geben, um auf die zukünftigen Entwicklungen und Herausforde-rungen vorbereitet zu sein“,  betont Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Die allgemein   bildenden höheren Schulen (AHS) sind auf diesen Zug bereits aufgesprungen. „Die Digitalisierung ist ein großes Thema“, bestätigt Mag. Isabella Zins, Direktorin des BORG Mistelbach und Sprecherin der heimischen AHS-Direktoren. So würden Schularbeiten am Computer geschrieben, auch Prüfungen können bereits elektronisch abgehalten werden. „Natürlich in kontrollierter Umgebung“, sagt Prof. Ing. Martin Teufel, BEd, MA, Leiter des Instituts für Digitale Kompetenz und Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Steiermark. Auch Lernplattformen wie Moodle sind in den österreichi-schen Schulen mittlerweile weit verbreitet.
Und der Trend zur Digitalisierung wird noch weiter verstärkt, so wurde doch vor kurzem die verbindliche Übung „Digitale Grundausbildung“ im Ministerrat abgesegnet. „Schülern der Unterstufe sollen dabei im Umfang von zwei bis vier Wochenstunden innerhalb von vier Jahren Kompetenzen aus Bereichen wie beispielsweise Medien-gestaltung,  Sicherheit, Cybermobbing, aber auch Programmieren oder die gesell-schaftlichen Aspekte der Digitalisierung vermittelt werden“, erklärt Teufel. Das könne entweder in einem eigenen Gegenstand oder integrativ erfolgen. Im Herbst 2017 als Pilotprojekt an 169 Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen als Pilotprojekt gestartet, soll die Übung ab kommendem Schuljahr flächendeckend an allen Schulen der Sekundarstufe I umgesetzt werden.