Soll ich oder soll ich nicht?

Laut Umfrage präsentiert sich Österreich zwar als solider Standort für Start-ups – der Wunsch nach Selbstständigkeit ist trotzdem gering.

Eigentlich sollte man glauben, dass die meisten Menschengerne ihr eigener Chef wären – und tatsächlich sieht das im weltweiten Schnitt auch mehr als jeder zweite Arbeitnehmer so. In Österreich hingegen ist der Wunsch nach beruflicher Selbst-ständigkeit mit nur 30% sehr schwach ausgeprägt. Genau genommen liegt man damit auf dem viertletzten Platz von 33 Ländern, in denen die Umfrage zum Rand-stad Workmonitor im 1. Quartal 2017 stattgefunden hat.

Die Schlussfolgerung, dass diese Zögerlichkeit mit finanziellen Risiken zusammen-hängt, liegt nahe. Doch nur 37% der Österreicher würden sich selbstständig machen, wenn nicht die Angst vor einer Unternehmenspleite zu groß wäre. Österreich liegt damit weltweit auf dem drittletzten Platz – im globalen Durchschnitt würden 57% der Befragten eine Unternehmensgründung bei geringerem Risiko in Erwägung ziehen.

Ein wenig risikofreudiger wären die Österreicher allerdings bei Verlust des derzeiti-gen Jobs: Weltweit „nur“ für 47% der Befragten ein Grund, um eine Unternehmens-gründung anzustreben – aber jeder dritte Arbeitnehmer hierzulande würde in dem Fall den Schritt in die Selbstständigkeit erwägen. Man liegt also auch hier ebenfalls unter dem internationalen Schnitt – nähert sich diesem aber an.

Dabei wird Österreich an sich nicht als schlechter Standort zur Gründung von Start-ups gesehen. 56% der Befragten glauben, dass Österreich ein guter Standort für ein Start-up-Unternehmen ist – was genau dem weltweiten Schnitt entspricht. Auch die Frage, ob die Regierung aktiv die Gründung von Start-ups unterstütze, bejahen 56% der Befragten – in diesem Fall landet Österreich damit aber sogar im oberen Drittel und verpasst nur knapp die Top 10. Wenn es darum geht, Mitarbeiter für sich zu gewinnen, haben Start-ups es schwieriger. Die Mehrheit der Befragten (63%)  würde gerne in einem mittelständischen KMU arbeiten und mehr als jeder Zweite ebenso gerne in einem internationalen Konzern. Für die Mitarbeit in einem Start-up könnten sich hingegen nur 39% der österreichischen Arbeitnehmer begeistern.