Spezialisten für die digitale Welt

Der Boom des Online-Shoppings hat auch einen neuen Lehrberuf hervorgebracht: den E-Commerce-Kaufmann. Er ist Experte für die Einrichtung und Betreuung von Onlineshops, aber auch die Kundenpflege.


Rund 58 Prozent der Österreicher gehen im Internet auf Einkaufstour und lassen sich das auch etwas kosten: Etwa 7,5 Milliarden Euro wurden im Vorjahr in Onlineshops umgesetzt. Das zeigt die E-Commerce Studie 2019 der KMU Forschung Austria. Im Vergleich zum Jahr zuvor bedeutet das ein Plus von zwei Prozent bei den Käufern und von vier Prozent bei den Ausgaben. „Mittlerweile liegt der Anteil des On­linehandels über alle Branchen bei sechs Prozent“, weiß Mag. Karl Ungersbäck, Geschäftsführer der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Niederösterreich. In manchen Branchen wie etwa dem Buchhandel seien es bereits 30 Prozent. Und es wird weiter aufwärts gehen: Studien gehen davon aus, dass sich der globale E-Commerce-Markt von derzeit rund 2,5 Billionen Dollar Jahresumsatz auf beinahe vier Billionen Dollar bis 2020 entwickeln wird.

Mehr als nur Verkauf. „Mit der Lehre zum E-Commerce-Kaufmann tragen wir dem Aufwind des Onlinehandels Rechnung“, sagt Ungersbäck. Die dreijährige Lehre sei übrigens nicht auf der Lehre zum Einzelhandelskaufmann, sondern jener des Bürokaufmanns aufgebaut. Denn die Aufgaben der E-Commerce-Kaufleute, die für die Betreuung von Onlineshops, Webshops und Internet-Verkaufsplattformen zuständig sind, gehen weit über den Verkauf hinaus.
„Sie werden daher weniger im Geschäft zu finden sein, sondern eher im Büro“, ist Ungersbäck überzeugt. Dort halten sie die Webseiten der Onlineshops auf dem aktuellen Stand, indem   sie laufend Produkte und Preise aktualisieren oder Aktionen gestalten und online stellen. Die Aufnahme der Bestellungen und die Weiterleitung derselben an Vertrieb und Logistik gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben. Die Kontrolle der Onlinebezahlung oder Überwachung der Mahnungen kann genauso in ihren Aufgabenbereich fallen wie das Verfassen von Newslettern. Sind die Onlineshops außerdem mit Live-Chat oder Live-Telefonfunktion ausgestattet, können E-Commerce-Kaufleute auch für Kundenberatung oder für die Bearbeitung von Reklamationen zuständig sein.