Wahlfieber

Am 29. September wird in Österreich ein neuer Nationalrat und in Folge eine neue Regierung gewählt. Wir haben die Spitzenkandidaten der Parteien zu wichtigen Themen befragt. Lesen Sie hier die Antworten von ÖVP, NEOS und Jetzt – Liste Pilz sowie der Grünen. FPÖ und SPÖ waren trotz mehrmaliger Aufforderung bis Redaktionsschluss zu keiner Stellungnahme bereit.


Wo sehen Sie im Bildungsbereich den dringendsten Handlungsbedarf?
Kurz: Die Schule muss unsere Kinder auf die Veränderungen und Herausforderungen der Lebens- und Arbeitswelt von morgen – vorbereiten. Dazu gehören besonders auch digitale Grundkompetenzen. Das Bildungssystem muss die individuellen Stärken jedes Kindes fördern und dafür ein vielfältiges Angebot bieten.

Meinl-Reisinger:
Bildung schafft die Voraussetzungen, das Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten und ist der Schlüssel, um auch die Heraus-forderungen am Arbeitsmarkt oder der Integration zu bewältigen. Leider ist das Parteibuch nach wie vor das wichtigste Buch in der Schule. Aufgabe der Politik ist es, sich auf gemeinsame, evidenz-basierte und langfristige Ziele zu verständigen, die auch über Legislaturperioden hinweg verbindlich sind. Zudem stehen wir für die Einführung der „Mittleren Reife“ statt dem Absitzen von Schuljahren.

Pilz:

• Flächendeckende Einführung der Ganztagesschule mit individueller Förderung,
• Einführung der gemeinsamen Schule der 5- bis 15-Jährigen,
• Freie Schulwahl durch Gleichstellung nicht konfessioneller Privatschulen mit öffentlichen Schulen.

Kogler: Die Grünen stehen für ein Bildungssystem, das sich an den Stärken statt an den Schwächen der Auszubildenden orientiert. Kinder und Jugendliche müssen von Anfang an individuell gefördert und gestärkt werden. Bildungseinrichtungen sollen neben den unmittelbaren Lehrinhalten zum selbstständigen Gebrauch des Verstandes befähigen, Verantwortung und Zivilcourage vermitteln und die Perspektiven des Lebens erweitern. Dazu gehören neben modernen pädagogischen Konzepten und exzellenten Lehrkräften eine geeignete, barrierefreie Infrastruktur sowie ein internationaler und interkultureller Austausch.